Retaro Group

The Retaro Logo with the text on the right in the light version. This image is used for the site header

So gestalten Sie benutzerfreundliche Formulare für Ihre Website

Erfahren Sie, wie Sie benutzerfreundliche Formulare erstellen, die Nutzer zuverlässig zum Erfolg führen und Ihre Website optimieren.
Benutzerfreundliche Formulare

Web-Formulare sind ein wesentlicher Bestandteil vieler Websites, sei es für Bestellungen in einem Online-Shop, Kontaktaufnahmen oder das Abonnieren eines Newsletters. Um sicherzustellen, dass Ihre Besucher problemlos Daten eingeben und abschicken können, ist es wichtig, benutzerfreundliche Formulare zu gestalten. Dabei spielen verschiedene Bestandteile wie einzeilige Texteingabefelder, mehrzeilige Texteingabefelder, Passwort-Felder, aufklappbare Auswahllisten, Radio-Buttons, Checkboxen und Auswahlfelder für Dateiuploads eine Rolle.

Es gibt auch 9 goldene Regeln für die Gestaltung benutzerfreundlicher Formulare, wie das Halten der Formulare so kurz wie möglich, das Abfragen von nur notwendigen Daten und die klare Kennzeichnung von Pflichtfeldern. Es ist auch wichtig, einen gut platzierten Call-to-Action-Button zu haben, der farblich hervorsticht. Zudem sollten mehrseitige Formulare mit einem Fortschrittsbalken versehen sein, um den Nutzern zu zeigen, wie weit sie im Ausfüllprozess sind. Es ist auch empfehlenswert, Web-Formulare zu testen, um sicherzustellen, dass sie eine optimale Benutzererfahrung bieten.

Schlüsselerkenntnisse:

  • Benutzerfreundliche Formulare sind entscheidend für eine optimale User Experience.
  • Einfache und intuitive Formulare erleichtern Besuchern die Dateneingabe.
  • Optimierte Formulardesigns beinhalten verschiedene Bestandteile wie Texteingabefelder, Auswahllisten und Checkboxen.
  • Es gibt goldene Regeln für die Gestaltung benutzerfreundlicher Formulare, die beachtet werden sollten.
  • Mehrseitige Formulare mit Fortschrittsbalken eignen sich zur Conversion-Optimierung.

Bestandteile von benutzerfreundlichen Formularen

Benutzerfreundliche Formulare bestehen aus verschiedenen Komponenten, um eine optimale Nutzererfahrung zu gewährleisten. Hier sind die Hauptbestandteile, die bei der Gestaltung benutzerfreundlicher Formulare zum Einsatz kommen:

  1. Einzeilige Texteingabefelder: Mit diesen Feldern können Nutzer Informationen wie ihren Namen, ihre Adresse oder andere kurze Angaben eingeben.
  2. Mehrzeilige Texteingabefelder: Diese Felder werden verwendet, um längere Texte wie Kommentare, Anfragen oder Nachrichten aufzunehmen.
  3. Passwort-Feld: Diese Art von Feld ermöglicht es den Nutzern, ihre Passwörter maskiert einzugeben, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.
  4. Aufklappbare Auswahllisten: Auch als Dropdown-Menüs bekannt, bieten diese Listen den Nutzern eine Auswahlmöglichkeit aus verschiedenen Optionen, wie beispielsweise Ländern oder Sprachen.
  5. Radio-Buttons: Diese Buttons werden verwendet, um eine Auswahl zwischen verschiedenen Optionen zu ermöglichen, wie zum Beispiel das Geschlecht oder die Zahlungsmethode.
  6. Checkboxen: Diese Felder dienen dazu, Zustimmungen zu bestätigen oder das Akzeptieren von Geschäftsbedingungen zu ermöglichen.
  7. Auswahlfelder für Dateiuploads: Mit diesen Feldern können Nutzer Dateien von ihrem Gerät hochladen, beispielsweise für Bewerbungen oder das Teilen von Dokumenten.

Durch die Verwendung dieser Bestandteile können benutzerfreundliche Formulare erstellt werden, die es den Nutzern ermöglichen, bequem und effektiv Daten einzugeben und abzusenden.

Für eine visuelle Darstellung der verschiedenen Bestandteile von benutzerfreundlichen Formularen, siehe Abbildung 1:

Abbildung 1: Bestandteile von benutzerfreundlichen Formularen
Benutzerfreundliche Formulare Einzeilige Texteingabefelder, mehrzeilige Texteingabefelder, Passwort-Feld, aufklappbare Auswahllisten, Radio-Buttons, Checkboxen, Auswahlfelder für Dateiuploads

9 goldene Regeln für benutzerfreundliche Formulare

Um benutzerfreundliche Formulare zu gestalten, ist es wichtig, sich an bestimmte Regeln zu halten. Indem Sie diese Regeln befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Formulare einfach auszufüllen sind und den Nutzern einen Mehrwert bieten.

  1. Kurze Formulare: Halten Sie Ihre Formulare so kurz wie möglich. Fragen Sie nur die notwendigen Daten ab, um den Prozess für den Nutzer zu vereinfachen.
  2. Vermeiden Sie unnötige Daten: Jedes Formularfeld sollte einen klaren Mehrwert für den Nutzer haben. Fragen Sie nur nach Informationen, die für den Zweck des Formulars relevant sind.
  3. Gestalten Sie Formularfelder übersichtlich: Platzieren Sie die Formularfelder untereinander, um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten.
  4. Einheitliche Zeilenlänge: Stellen Sie sicher, dass die Zeilenlänge der Eingabefelder einheitlich ist. Dadurch kann der Nutzer den kompletten Inhalt sehen und ggf. Korrekturen vornehmen.
  5. Feldausrichtung: Die Ausrichtung der Felder sollte so erfolgen, dass der Nutzer sehen kann, was er bereits eingegeben hat.
  6. Nutzen Sie Dropdown-Menüs sparsam: Verwenden Sie Dropdown-Menüs nur dann, wenn es mindestens vier Auswahlmöglichkeiten gibt. Andernfalls können Radiobuttons oder Checkboxen eine bessere Alternative sein.
  7. Deutliche Kennzeichnung von Pflichtfeldern: Markieren Sie Pflichtfelder deutlich, beispielsweise mit einem Sternchen-Symbol.
  8. Geben Sie Formatierungshinweise: Klären Sie den Nutzer darüber auf, was er in ein bestimmtes Feld eingeben soll. Verwenden Sie beispielsweise Formatierungshinweise wie “TT.MM.JJJJ” für ein Datumsfeld.
  9. Berücksichtigen Sie verschiedene Geräte: Achten Sie darauf, dass Ihre Formulare sowohl auf großen Bildschirmen als auch auf Smartphones gut lesbar und ausfüllbar sind.

Indem Sie sich an diese goldenen Regeln halten, können Sie benutzerfreundliche Formulare erstellen, die Ihren Nutzern eine optimale Erfahrung bieten.

Optimale Position des Call-to-Action-Buttons

Der Call-to-Action-Button ist ein wesentlicher Bestandteil benutzerfreundlicher Formulare. Es gibt zwei Arten von Call-to-Action-Buttons: die Primärfunktion und die Sekundärfunktion. Die Primärfunktion löst die vorrangige gewünschte User-Handlung aus, beispielsweise “Jetzt kaufen”. Die Sekundärfunktion löst eine zusätzliche, aber nicht vorrangig gewünschte User-Handlung aus, wie “Abbrechen” oder “Felder leeren”.

Laut Fachliteratur sollte der Call-to-Action-Button für die Primärfunktion links und bündig zu den Eingabefeldern positioniert werden und farblich hervorstechen. So wird sichergestellt, dass der Button gut sichtbar ist und Nutzer ihn intuitiv finden.

Buttons mit Sekundärfunktionen sollten vermieden werden. Falls eine Sekundärfunktion erforderlich ist, sollte der Sekundär-Button laut Fachliteratur stets rechts von dem Primärfunktions-Button platziert werden. Diese Positionierung hilft dabei, Verwirrung zu vermeiden und die Nutzererfahrung zu verbessern.

Bei bekannten Online-Shops gibt es auch andere Varianten für die Positionierung des Call-to-Action-Buttons. Einige setzen die Primärfunktion oben auf der Seite und die Sekundärfunktion unten ein, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu steigern und den Bestellprozess zu erleichtern.

Die Beschriftung der Buttons sollte eindeutig sein, um keine Verwirrung zu stiften. Klare und prägnante Beschriftungen wie “Jetzt kaufen” oder “Bestellung abschließen” helfen den Nutzern, die gewünschte Handlung schnell zu erfassen.

Beispiel:

Optimale Position des Call-to-Action-Buttons
Position Farbliche Hervorhebung Beschriftung
Links und bündig zu den Eingabefeldern Farblich hervorstechend Jetzt kaufen
Rechts von dem Primärfunktions-Button N/A Abbrechen

Mehrseitige Formulare für die Conversion-Optimierung

Mehrseitige Formulare sind eine effektive Methode, um die Conversion-Optimierung auf Ihrer Website zu verbessern. Diese Formulare, auch Assistentenformulare genannt, unterteilen den Ausfüllprozess in mehrere Schritte, wodurch die Informationen für den Benutzer weniger überwältigend wirken. Durch die strukturierte Darstellung der Inhalte wird die User Journey erleichtert und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Benutzer das Formular abschließt.

Eine gute Möglichkeit, die Fortschritte des Benutzers zu veranschaulichen, ist die Verwendung eines Fortschrittsbalkens. Dieser zeigt dem Nutzer klar und deutlich, wie weit er im Formularausfüllprozess fortgeschritten ist. Der Fortschrittsbalken ist ein visuelles Element, das dem Benutzer eine klare Orientierung bietet und das Gefühl vermittelt, dass er dem Abschluss des Formulars näher kommt.

Mehrseitige Formulare eignen sich besonders gut für Anwendungen wie Lead-Generierung, Benutzerqualifikation, Feedback-Formulare und Antragsformulare. Indem Sie das Formular in mehrere Schritte aufteilen, können Sie gezielte Informationen sammeln und den Benutzer durch den gesamten Prozess führen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Lead-Generierung oder der Erfassung relevanter Daten.

Durch die Implementierung von mehrseitigen Formularen können Sie die Conversion-Rate auf Ihrer Website verbessern und die Lead-Generierung optimieren. Stellen Sie sicher, dass der Call-to-Action-Button gut sichtbar und ansprechend platziert ist, um den Benutzer zum Absenden des Formulars zu motivieren. Durch eine sorgfältige Gestaltung und Optimierung Ihrer Formulare können Sie die Conversion-Optimierung gezielt vorantreiben.

Vorteile von mehrseitigen Formularen:

  • Bessere Übersichtlichkeit und Strukturierung der Informationen
  • Einfachere und weniger überwältigende User Journey
  • Gezielte Erfassung von Daten für eine effektive Lead-Generierung
  • Motivation des Benutzers, das Formular bis zum Abschluss auszufüllen
Vorteile von mehrseitigen Formularen Beispiele für Anwendungen
Bessere Übersichtlichkeit und Strukturierung der Informationen Lead Capture
Einfachere und weniger überwältigende User Journey Benutzerqualifikation
Gezielte Erfassung von Daten für eine effektive Lead-Generierung Feedback-Formulare
Motivation des Benutzers, das Formular bis zum Abschluss auszufüllen Antragsformulare

Testen und Optimieren von Web-Formularen

Um sicherzustellen, dass Ihre Web-Formulare eine optimale Benutzererfahrung bieten, ist es essentiell, diese zu testen und zu optimieren. Es gibt verschiedene Methoden, die Ihnen dabei helfen können, Schwachstellen zu identifizieren und Verbesserungspotenziale zu erkennen.

Eine bewährte Methode ist der Einsatz von A/B-Tests. Hierbei können Sie zwei oder mehr Versionen Ihres Formulars erstellen und diese parallel durch Nutzer testen lassen. Durch den Vergleich der Ergebnisse können Sie herausfinden, welche Version die besten Ergebnisse erzielt und Ihre Formulare entsprechend optimieren.

Ein weiteres hilfreiches Instrument sind Befragungen. Sie können Nutzer gezielt nach ihrer Meinung und ihren Erfahrungen mit Ihren Formularen befragen. Dabei können Sie beispielsweise Fragen zu Benutzerfreundlichkeit, Verständlichkeit der Fragen und Schwierigkeiten bei der Nutzung stellen. Die Rückmeldungen der Nutzer geben Ihnen wertvolle Einblicke, um Ihre Formulare zu verbessern.

Eye-Tracking ist eine weitere effektive Methode, um die User Experience Ihrer Formulare zu analysieren. Durch die Verfolgung der Blickbewegungen der Nutzer können Sie erkennen, welche Bereiche des Formulars besonders beachtet oder vernachlässigt werden. Basierend auf diesen Erkenntnissen können Sie das Design und die Platzierung der Elemente optimieren, um eine bessere Usability zu gewährleisten.

Beispiel eines A/B-Tests für ein Anmeldeformular:

Version A Version B
Formular mit allen Pflichtfeldern auf einer Seite Mehrseitiges Formular mit einem Fortschrittsbalken
Eingabefelder sind rechtsbündig ausgerichtet Eingabefelder sind linksbündig ausgerichtet
Call-to-Action-Button in Blau Call-to-Action-Button in Grün

Mithilfe dieses A/B-Tests können Sie feststellen, welche Version des Anmeldeformulars besser funktioniert. Wenn Version B eine höhere Konversionsrate erzielt, können Sie die Erkenntnisse daraus nutzen, um auch andere Formulare auf Ihrer Website zu optimieren.

Die Kombination verschiedener Testmethoden ermöglicht es Ihnen, umfassende Einblicke in die User Experience Ihrer Formulare zu erhalten und diese kontinuierlich zu verbessern. Durch die Optimierung der Usability stellen Sie sicher, dass die Nutzer problemlos Ihre Formulare ausfüllen und Ihre Conversion-Rate steigern.

Fazit

Benutzerfreundliche Formulare sind ein entscheidender Faktor für den Erfolg Ihrer Website. Durch die Gestaltung von einfachen und intuitiven Web-Formularen können Sie sicherstellen, dass Ihre Nutzer problemlos zum gewünschten Ziel geführt werden und gleichzeitig die Conversion-Optimierung verbessern. Es ist wichtig, bewährte Regeln und Methoden zur Gestaltung benutzerfreundlicher Formulare zu berücksichtigen. Denken Sie daran, die Formulare so kurz wie möglich zu halten und nur die notwendigen Daten abzufragen. Klare Kennzeichnungen von Pflichtfeldern und Formatierungshinweise tragen ebenfalls zur Benutzerfreundlichkeit bei.

Um sicherzustellen, dass Ihre Formulare optimal sind, empfehlen wir Ihnen, regelmäßig Tests und Optimierungen durchzuführen. Überprüfen Sie die Usability und User Experience Ihrer Web-Formulare mithilfe von A/B-Tests, Befragungen und Eye-Tracking. Durch diese Methoden können Sie Schwachstellen identifizieren und Verbesserungen vornehmen, um eine optimale Benutzererfahrung zu bieten.

Indem Sie die Prinzipien der benutzerfreundlichen Gestaltung und regelmäßigen Optimierung von Web-Formularen befolgen, können Sie Ihre Website effektiv optimieren und eine verbesserte Usability für Ihre Nutzer gewährleisten. Denken Sie daran, dass benutzerfreundliche Formulare einen positiven Einfluss auf die Conversion-Optimierung und den Erfolg Ihrer Website haben können.

Share:

More Posts

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr!

Ähnliche Artikel

Neueste Artikel